Because it’s awesome! – Mai 2017

Die Sonne lacht und es wird Sommer (oder ist es das schon?)! Außerdem ist es Juni und damit sind es nur noch wenige Wochen bis zu den Ferien (je nachdem in welchem Bundesland du dich befindest). Zeit also für einen weiteren AWESOME-Monatsrückblick!


Penn & Teller: Fool Us

Mal eine „Talent-Show“, die ich gerne schaue: Zauberer kommen in diese Show um Tricks vorzuführen. Ihr Ziel ist dabei Penn und Teller (die zwei Herren in den Nadelstreifenanzügen) zu überlisten. Bekommen diese nicht raus, wie der Trick gemacht wurde dürfen die „Fooler“ einmal mit ihnen in ihrer Las Vegas-Show auftreten.
Die Folgen sind nicht nur faszinierend (krass, was diese Leute alles machen können), sonder auch Penn in seiner meistens sehr wertschätzenden Art ein Vorbild für mich im Feedback-geben. Außerdem kann man immer wieder ein bisschen hinter die Kulissen von diesen Tricks schauen, was genial ist.
Man kann so gut wie jede der Folgen einfach bei YouTube schauen. 😀


A Conjuring of Light von Victoria E. Schwab

Wie angekündigt kommt hier der dritte Teil der „Shades of Magic“-Reihe mit seinen verschiedenen Londons, die sich in unterschiedlichen Universen befinden. Spannend, lustig und ein würdiger Abschluss der Trilogie!


Der Papst bei TED (YouTube)

Super TED-Talk von Papst Franziskus. Und dank Untertitel auch für jeden verständlich. 😉


Tweet von @#WOMANSART


Descent (2. Edition)

In meiner Spielegruppe spielen wir gerade eine Kampagne dieses Brettspieles (sog. „Dungeon-crawler“) durch. Wir sind grottig, verlieren viel, haben deswegen aber nicht weniger Spaß. 😀
Und man kann viel würfeln, was nie schlecht ist. 😉

Because it’s awesome! – April 2017

Der April war irgendwie wieder schneller rum, als gedacht. Aber auch hier gab es wieder so einiges, was mir gefallen hat. Vielleicht gefallen sie euch ja auch? 😉


A Gathering of Shadows von Victoria E. Schwab

Teil 2 der Trilogie, aus der ich Teil 1 im März schon angepriesen hatte. Dieses Mal kennt man die Charaktere schon, allerdings braucht die Handlung eine ganze Weile bis sie wirklich in Fahrt kommt (sie ist sehr schön, aber halt nicht so spannend wie Teil 1). Das liegt vor allem daran, dass Teil 2 eine wunderbar fantasievolle Geschichte ist, deren spannendste Elemente allerdings auf Teil 3 hinweisen (Cliffhanger!!!).
Für einen mittleren Band einer Trilogie ist das Buch sehr gelungen, aber ich war doch sehr froh, dass Teil 3 schon raus ist.
Spoiler alert! So wie der angefangen hat, wird er im Mai-Beitrag sicher auftauchen 😉


Doctor Strange (2016)

Ich mag die meisten Marvel-Filme und dieser ist keine Ausnahme. Gewaltige Bilder (teilweise eindeutig von Inception abgeschaut), lustige Charaktere und ein bisschen Spannung. Außerdem ist Benedict Cumberbatch einfach ein toller Schauspieler. Ich kann es kaum erwarten, ihn wieder im Kostüm von Mr. Doctor Strange zu sehen!


The Battle of Polytopia (iOS, Android)

Ein kleines rundenbasiertes Strategiespiel für  iOS undAndroid. Jede neue Runde in der zufällig generierten Welt macht wieder Spaß. Was erforsche ich als erstes? Wo befinden sich die Gegner? Schaffe ich, alle Ziele zu erreichen?
Ich bin tatsächlich am Überlegen, mir die zusätzlichen Stämme noch zu kaufen. Das eigentliche Spiel ist nämlich kostenlos!


Dieses Gedicht von B.E. Fitzgerald

Ein Auszug:

But I hope, I pray, that one day you will realize how blessed
you are to be alive in a moment where you can google search
how to say I love you in 164 different languages.


Dieser Tweet von @hoeptoep


Dieser Tweet von @IJMDE

Ich bin einfach begeistert von der Arbeit, die IJM weltweit macht und so dankbar für diese Organisation Botschafter sein zu dürfen!


Trailer für „Thor: Ragnarok“

Zum Abschluss noch einmal Marvel. Mein Gesichtsausdruck war gar nicht sooo anders, als ich den Trailer gesehen habe. 😀

Das „kleine“ TV-Format

In den letzten Wochen geht es hier viel um Fernsehserien und in meinen Monatsrückblicken auch um Filme. Nachdem ich meine Podcast-Empfehlungsliste aktualisiert habe, dachte ich mir, ich sollte auch mal über das kleine TV-Format  (YouTube) schreiben und was ich dort so empfehlen kann, bzw. anschaue.

Damit kommen hier also einmal die YouTube-Kanäle, denen ich folge, bzw. von denen ich immer wieder einzelne „Episoden“ (lang nicht alle, das würde zeitlich nirgendwo mehr reinpassen) anschaue:


The Dice Tower

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es in diesem Kanal nur um Spiele. Brettspiele, Kartenspiele, Strategiespiele, … Sie werden Rezensiert, es gibt ganze Shows mit Beiträgen von verschiedenen Spielern, es gibt Anleitungen, es gibt HowTos zum Miniaturen-Bemalen und vieles mehr.
Das Einzige, was ich mittlerweile noch auf diesem Kanal schaue (weil ich zum Rest einfach nicht komme) sind die Top 10-Listen von Tom, Zee und Sam. Ich habe zwei von ihnen auch auf der SPIEL in Essen getroffen und sie sind einfach super nette Leute. In ihrer Top 10-Show machen sie Top 10-Listen (wer hätte es gedacht) zu allen möglichen Themen im Spielebereich. Dabei gibt es immer eine Menge zu lachen und es hat mich schon zum ein oder anderen Kauf inspiriert. 😉


Evangelische Hochschule Tabor

Der Kanal meiner ehemaligen Hochschule mit verschiedenen Videos zu verschiedenen Themen.


feministfrequenzy

Anita Sarkeesian analysiert auf diesem Kanal Computerspiele mit Blick auf ihre Behandlung von weiblichen Figuren. Ich finde es sehr spannend zu sehen wie wenig mir schon allein deswegen aufgefallen ist, weil ich ein hellhäutiger Mann in der Mittelschicht bin und viele Spiele für genau solche Leute gemacht werden. Anitas Analysen lassen sich aber auch auf andere Bereiche des Lebens übertragen und fordern mich dadurch immer wieder heraus.


Geek & Sundry

Eigentlich ein ganzer eigener Fernsehsender, auf dem ich nur zwei Sendungen hin und wieder schaue. Zum einen „TableTop“, bei dem verschiedene Leute zusammen Gesellschaftsspiele spielen, was manchmal lustig oder auch interessant ist und einem ein bisschen ein Gefühl dafür gibt, wie sich das Spiel „anfühlt“, bevor man losrennt und es kauft. Zum anderen „Critical Role“, wo verschiedene talentierte Leute (hauptsächlich Synchronsprecher) zusammen Dungeons & Dragons spielen. Das ist meistens sehr unterhaltsam und man merkt, dass diese Leute eine Schauspielerausbildung haben, was die Interaktionen richtig genial machen. Leider ist jede Session 3-4 Stunden lang, wodurch ich nicht wirklich oft dazu komme.


Hunter & Cron

Dieser Kanal dreht sich komplett um Brett-/Gesellschaftsspiele. Sie werden rezensiert, gespielt, verlost, erklärt, … Hier schaue ich nur die Videos, bei denen mich die Spiele auch interessieren und den „Brettspielclub“, der ähnlich wie „TableTop“ bei Geek & Sundry abläuft.


The Incomparable Podcast (Total Party Kill)

Von „Total Party Kill“ hatte ich in meiner Podcast-Liste schon geschwärmt. Hier sind jetzt die Video-Versionen der Folgen zu finden. Wenn ich die Zeit dazu habe (YouTube-Videos gehen halt nicht so leicht neben dem Kochen, Saugen, …), schaue ich mir gerne die Video-Versionen der Folgen an, weil man dort die einzelnen Leute sieht und auch einen Blick auf die Karten hat, auf denen sie gemeinsam spielen.


Jamie Oliver

Ich mag Jamie Oliver. Er versprüht immer so viel Energie, Freude und Begeisterung, dass ich ihm einfach gerne zuschaue. Gleichzeitig habe ich schon sehr viele kleine Tricks und Kniffe aus seinen Koch-Videos gelernt. Und der andere Vorteil: Sie sind sehr kurz. 😉


Watch It Played

Hier erklärt Rodney Smith (und manchmal auch sein Kumpel oder seine Kids) verschiedene Brett-/Gesellschaftsspiele. Wenn er dazu kommt, spielt er eine Runde vor der Kamera und man kann zwischen den einzelnen Sessions mit entscheiden, was als nächstes passiert. Seine Videos sind dabei nicht nur sehr informativ (er ist Perfektionist, was beim Regelerklären sehr hilft), sondern auch sehr unterhaltsam, vor allem wenn seine Kids oder sein Freund Pep mit dazu kommen.

#toomuchTV 008 – Alex

Diese Woche ist Alex hier zu Gast. Ich kenne ihn schon seit Jahren und habe schon so manche Serienfolge und manchen Film mit ihm geschaut, bzw. mit ihm darüber gesprochen, wie wir das eine oder andere fanden. Ich bin gespannt, wie seine Antworten ausfallen. Danke, dass du mit dabei bist, Alex!

 

Wer bist du und was waren bisher so deine Lieblingsserien?

Hi, mein Name ist Alex, ich bin 23 Jahre alt und studiere im Augenblick Erziehungswissenschaften. In meiner Freizeit reise ich gerne, bevorzugt mit Freunden, ich lese viel und bin immer für Karten/Strategie/Gesellschaftsspiele zu haben. In meiner Gemeinde (Landeskirchliche Gemeinschaft) singe ich viel und tausche mich gerne mit Leuten über unterschiedliche Ansichten aus. Wenn du möchtest kannst du gerne über Facebook oder Instagram mit mir Kontakt aufnehmen.

Zu meinen Lieblingsserien zählen: Game of Thrones, House of Cards, Glee, Black Mirror und How I Met Your Mother. Klar gibts da noch mehr Serien, die ich gut finde und fand, manche habe ich vergessen und manche sind noch nicht fertig 🙂

 

Welche aktuell laufende(n) Serie(n) würdest du gerne anschauen, kommst aber einfach nicht dazu (kein Anspruch auf Vollständigkeit)? Warum würdest du sie gerne anschauen?


How to get away with Murder (2014): bei Netflix

Im Mittelpunkt der Serie steht die mysteriöse und gerissene Professorin an der Middleton Law School, Annalise Keating, die nebenbei als erfolgreiche Strafverteidigerin tätig ist. Sie lehrt an der Universität den Kurs „Einführung in das Strafrecht“ oder wie Annalise ihn nennt: „Wie man mit Mord davonkommt“ Desto verwinkelter und desto raffinierter Serien aufgebaut sind, desto spannender finde ich sie. Intrigen und geheime Pläne, Hintergrundwissen und überraschende Wendungen interessieren mich und das Setting in einem Gerichtshof ist ein Bonus. Ich bin gespannt, wie die Serie diese Thematik bearbeitet und wie überraschend und unverhergesehen die Wendungen sein werden.


The 100 (2014): im Moment nicht über Streaming verfügbar

Zukunftsszenario: 100 Jugendliche werden von einer Raumstation zurück auf die mittlerweile als unbewohnbare angesehene Erde geschickt. Dort müssen sie versuchen zu überleben, und das Problem ist nicht nur die inzwischen unwirtliche Erde sondern auch die unberechenbaren Jugendlichen. Ich bin auf die verschiedenen Ideen gespannt und auf das Zusammenspiel der verschiedenen Jugendlichen bei dem Versuch eine neue Gesellschaft aufzubauen. Besser als die ihrer Eltern auf der Raumstation, doch ob das gelingt?

 

Welche Serie schaust du gerade, die du den Lesern empfehlen könntest?


13 Reasons Why /Tote Mädchen lügen nicht (2017): bei Netflix

Eine Serie über den Suizid einer High-School-Schülerin, welche eine Sammlung an Kassetten zurücklässt, welche sie selber besprochen hat. Auf diesen Kassetten klagt sie ihre Mitschüler an und berichtet was ihr an der Schule passiert ist.
Da ich Erziehungswissenschaften studiere und damit auch die Schulsozialarbeit eine Option ist, ist für mich die ganze Entwicklung der Serie sehr spannend. Die Entwicklung welche die Schüler durchmachen, die verschiedenen Mechanismen mit denen mit Mobbing, Verlust und Schmerz verarbeitet werden sind ebenso direkt und unbarmherzig wie die starken emotionalen Eindrücke die die Serie erschafft.

Nochmal, Tine!

Diese Woche ist wieder einmal (also „nochmal“ im doppelten Sinne 😉 ) Tine hier zu Gast. Ihren Beitrag zu #toomuchTV könnt ihr hier lesen. Danke, Tine, dass du wieder dabei bist!

Kannst du dich noch einmal kurz vorstellen?

Hi! Hier ist nochmal Tine mit einem weiteren Gastauftritt auf diesem schönen Blog. Ihr könnt mir auch auf Instagram folgen, wo es hauptsächlich Bilder von Essen, Katzen und Landschaft zu sehen gibt. 😉

 

Welche Bücher hast du mehr als einmal gelesen und warum?

Beim Nachdenken habe ich festgestellt, dass es erstaunlich viele sind
So ziemlich alle Kinderbücher zählen dazu, die Bibel, und ganze Buchserien. Davon stelle ich euch hier drei näher vor.


Die Harry-Potter-Reihe

Sicherlich den meisten hinreichend aus Funk und Fernsehen bekannt. Ich habe überlegt, was diese Bücher für mich so faszinierend macht.

Ich denke, einen großen Anteil daran haben die Freundschaften zwischen den Hauptcharakteren. Harry hat den Großteil seiner Kindheit unter Umständen verbracht, die eindeutig den Tatbestand der Kindeswohlgefährdung erfüllen. (Was macht das Jugendamt in Surrey eigentlich?!)

Ron steht immer im Schatten seiner älteren Geschwister. Hermine ist zwar super schlau, aber nicht so beliebt bei anderen Kindern.
Diese drei werden bald die besten Freunde – und diese Freundschaft hält durch alle Höhen und Tiefen hindurch.

Dabei finde ich es toll, dass nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Sie streiten sich, sie sprechen auch mal mehrere Wochen nicht miteinander, es gibt Eifersucht und Rivalitäten. Aber sie raufen sich immer wieder zusammen. Ich glaube nicht, dass Harry ohne seine Freunde so lange überlebt hätte, geschweige denn Voldemort besiegt hätte.

Deshalb fand ich es besonders cool, zu sehen, dass sie knapp 20 Jahre später immer noch befreundet (bzw. Ron und Hermine verheiratet) sind. Nachzulesen in „Harry Potter und das verwunschene Kind“

Die Handlung ist auch gut, und die Sprache schön – aber die Freundschaften halten alles zusammen.


Terry Pratchett’s Scheibenwelt-Romane

Wo soll ich anfangen?

Terry Pratchett war ein Großmeister der Fantasy, ein Künstler des Wortwitz und jemand, der aktuelle Entwicklungen kritisch und scharfsinnig analysieren konnte. Und das dann alles noch unterhaltsam verpacken konnte…

Die Scheibenwelt ist eine Welt, in der Magie selbstverständlich zum Leben dazu gehört. Sie ist flach, ruht auf dem Rücken von vier Elefanten, die wiederum auf Groß A-Tuin, der Weltraumschildkröte stehen. Es gibt Hexen, Zauberer, Golems, Trolle, Zwerge, Götter, Menschen und so ziemlich alle mythologischen Wesen auf dieser Welt.

Bis zum Ende seines Lebens hat Terry Pratchett 41 Romane geschrieben, die auf der Scheibenwelt spielen. Dabei gibt es bestimmte wiederkehrende Figuren oder Gruppen, z.B. die Hexen von Lancre, die Nachtwache, die Zauberer der Unsichtbaren Universität, und (sehr beliebt), den Tod.

Die Figuren sind sympathisch und lebensnah. Auch wenn sie sich in einer Fantasy-Welt bewegen, sind ihre Interaktionen doch zutiefst menschlich und nachvollziehbar.

Zwei der Scheibenwelt-Romane haben mich in besonderer Weise berührt: Fliegende Fetzen und Weiberregiment. In beiden geht es um Krieg, Vorurteile und Hass, und auch wie diese überwunden werden können.

Bei Terry Pratchett gibt es immer ein hoffnungsvolles Ende.
Zum Schluss noch ein Zitat aus dem Roman „Schweinsgalopp“ wo sich Tod mit seiner Enkelin Susanne unterhält:

Susanne: Du hast gesagt, die Menschen brauchen Phantasie, um das Leben überhaupt zu ertragen.
Tod: Nein, die Menschen brauchen Phantasie, um menschlich zu sein. Um den Platz zu behaupten, an dem der fallende Engel dem aufstrebenden Affen begegnet.
Susanne: Mit Zahnfeen und Schneevätern?
Tod: Ja, zu Übung. Man muss damit anfangen, an die kleinen Lügen zu glauben.
Susanne: Dann glauben wir auch an die großen?
Tod: Ja, Gerechtigkeit, Gnade, Pflicht. Solche Sachen. (…) Man muss an Dinge glauben, auch wenn sie nicht wahr sind. Wie sollten sie sonst wahr werden?


Falls Chance Ranch Serie

Dies ist eine Serie von englischen E-Books, die man kostenlos herunterladen und lesen kann. Es gibt inzwischen fünf Romane und diverse Kurzgeschichten, und die Autoren schreiben ständig weiter (sehr zur Freude der Fans).

Der erste Roman (Falls Chance Ranch) handelt von einem jungen genialen Problemanalytiker namens Dale, der einen sehr heftigen Burnout erlebt, und danach auf die „Falls Chance Ranch“ kommt.

Es ist eine Farm in Wyoming, auf der Pferde, Rinder und Schafe gezüchtet werden. Außerdem bietet sie eine sehr exklusive Therapie für einzelne Führungskräfte aus der Wirtschaft an, die unter Burnout oder ähnlichem leiden. Der Alltag auf der Farm, klare Tagesstrukturen, gutes Essen, frische Luft und viel Bewegung helfen dabei, wieder einen guten Rhythmus zu finden.

Dale ist am Anfang nur darauf fokussiert, möglichst schnell wieder „funktionstüchtig“ zu werden, um in seinen Beruf zurückzukehren. Aber im Laufe der Zeit merkt er, dass er nicht immer nur funktionieren muss, dass er auch seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche wahrnehmen und ernst nehmen darf.

Ich habe diese Bücher entdeckt, als meine Depression auf ihrem tiefsten Punkt war. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass ich langsam wieder aus dem Tal heraus gekommen bin.

Ich habe mich in vielen Punkten wieder gefunden, was teilweise schmerzhaft war, aber sehr heilsam.

Alle Figuren dieser Serie sind so lebensnah und wunderbar gezeichnet, dass ich das Gefühl habe, alte Bekannte wieder zu treffen, wenn ich die Bücher wieder aufschlage.

Ich hab alle Bücher mindestens zwei mal gelesen, einzelne Kapitel auch sehr viel häufiger. Sie sind immer wieder ein Ort der Zuflucht und Neuorientierung für mich, vor allem wenn mir alles über den Kopf wächst.

Ich empfehle diese Bücher sehr, wenn euch jedoch Themen wie psychische Krankheiten, Kindheitstraumata oder Homosexualität zu heftig sind, sind sie wahrscheinlich nicht das Richtige für euch.

#toomuchTV 007 – Max

Heute war Max so freundlich, meine Fragen zu beantworten. Ich kenne ihn aus der Gemeinde, in die ich bis zu unserem Umzug gegangen bin. Schon damals haben wir uns immer wieder über Filme und Serien ausgetauscht und auch den einen oder anderen Film gemeinsam im Kino gesehen. Danke Max, dass du mit dabei bist!

 

Wer bist du und was waren bisher so deine Lieblingsserien?

Ich bin Max, 23 Jahre alt und Student (Jura). In meiner Freizeit mache ich viel Musik, bringe mich in meiner Gemeinde (Landeskirchliche Gemeinschaft) ein und versuche irgendwie alle Themen zu verfolgen, die mich so interessieren (und mich interessiert ungefähr alles :D). Wenn du willst, kannst du bei Facebook mit mir Kontakt aufnehmen, bzw. mehr über mich erfahren.

Meine Lieblingsserien sind: Dr. House, Daredevil, House of Cards, Der Tatortreiniger, Kitchen Impossible (ja das ist eine Kochshow, aber ich find’s einfach total geil :D) und natürlich noch mehr, die nicht unbedingt aufgelistet werden müssen.

 

Welche aktuell laufende(n) Serie(n) würdest du gerne anschauen, kommst aber einfach nicht dazu (kein Anspruch auf Vollständigkeit)? Warum würdest du sie gerne anschauen?


The Man in the High Castle (2015): bei Amazon Prime

Was wäre, wenn die Alliierten den 2. Weltkrieg verloren hätten? The Man In The High Castle erkundet dieses (furchtbare) Alternativszenario beginnend im Jahr 1962. Die Handlung spielt in den (nun besetzten) Vereinigten Staaten.
Klingt nach einem sehr spannenden und gleichzeitig furchteinflößenden Gedankenexperiment. Mich würde vor allem interessieren, auf welche Art und Weise die Regisseure diese alternative Welt umsetzen und dem Zuschauer näher bringen.


The Night Manager (2016): bei Amazon Prime

Ein Hotelmanager wird auf einen international tätigen Waffenhändler angesetzt. Eine Miniserie, die mit Tom Hiddelston (Hotelmanager) und Hugh Laurie (Waffenhändler) in den Hauptrollen echt hochkarätig besetzt ist. Eigentlich war nur eine Staffel geplant, doch der Erfolg hat scheinbar dazu geführt, dass an einem Drehbuch für eine weitere Staffel gearbeitet wird.
Ich bin großer Hugh Laurie Fan, daher ist die Serie für mich ein Muss. 😉

 

Welche Serie schaust du gerade, die du den Lesern empfehlen könntest?


Marvel’s Daredevil (2015): bei Netflix

Eine ziemlich düstere und ruppige Superheldenserie, in der die Helden eigentlich gar nicht so super sind.
Vor allem die Chemie zwischen den Schauspielern sorgt für eine sensationelle Atmosphäre, sodass die Serie mich Schnell in ihren Bann zog.


Der Tatortreiniger (2011): bei Netflix

Heiko Schotte ist Tatortreiniger bei der Reinigungsfirma Lausen. Durch seine Arbeit kommt er in die skurrilsten/makabersten/lustigsten Situationen und begegnet den unterschiedlichsten Menschen. Jede Folge ist eine eigene, abgeschlossene Geschichte.
Die einzige deutsche Serie, die ich wirklich lustig finde. Trotz dem Humor werden auch ernste Themen angemessen angepackt und verarbeitet. Einige Folgen haben mich schon echt ins Nachdenken gebracht. Gerade die Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit macht die Serie so gut.

Nochmal, Hendrik!

Heute ist Hendrik hier zu Gast, der schon in unserer Abi-Zeit deutlich mehr gelesen hat als ich und Schuld daran war, dass ich auch in Terry Pratchett oder auch Douglas Adams reingelesen habe. Danke, dass du uns an deinem Doppellesen teilhaben lässt!

Kannst du dich kurz vorstellen?

Ich bin Linguist, Leseratte und (PC)-Spieler.

 

Welche Bücher hast du mehr als einmal gelesen und warum?


Praktisch alles was mir gefiel. Um das ganze für diese Reihe im Rahmen zu halten beschränke ich mich auf einen Titel von einem Autoren den ich für vergleichsweise unbekannt halte:

„The Wasp Factory“ (dt. Die Wespenfabrik) von Iain Banks

Das Buch hat eine verstörende Atmosphäre, und schafft es diese aufrecht zu erhalten, obwohl die inneren Gedankengänge des Protagonisten beschrieben werden. Die Krone wird dem ganzen mit dem Ende aufgesetzt, und trotz meiner Kenntnis des Endes war es auch beim 2ten Lesedurchgang (im englischen Original) immer noch interessant.

Iain Banks, mit Sci-Fi-markierendem M. in der Mitte (Iain M. Banks), hat außerdem die „Culture“- oder „Kultur“-Reihe geschrieben – eine Sammlung unabhängiger Romane innerhalb desselben Universums (literarisch und wortwörtlich), wobei zwischen einzelnen Romanen teils hunderte von Jahren, und zwischen dem ersten und letzten sogar mehrere tausend Jahre liegen. Die Entwicklung einer post-humanen Zivilisation, in Ausschnitten gezeigt am Leben einzelner (jeweils in einzelnen Romanen) und im großen Ganzen über die Beobachtungen die diese Protagonisten über ihre Zivilisation machen.
Vergleichbar darin ist es mit Frank Herberts Dune und der Foundation Serie von Isaac Asimov (Welche ich ebenfalls in dt. und englisch, d.h. zweifach gelesen habe).

#toomuchTV 006 – Birgit

Heute ist Birgit zu Gast, die ich eigentlich nur über Twitter, bzw. eine Predigtvorbereitungsgruppe bei Facebook kenne. Ich schätze die poetische Art ihrer Predigten und finde es sehr bereichernd, ihr bei Twitter zu folgen. Danke, dass du mit dabei bist, Birgit!

 

Wer bist du und was waren bisher so deine Lieblingsserien?

Ich bin Birgit Mattausch. Auf Twitter heiße ich – so heißt auch mein Blog: Ich bin Pfarrerin und arbeite am Michaeliskloster in Hildesheim als Referentin für Sprache im Gottesdienst.

Meine liebsten Serien bisher sind sehr üblich vermutlich: Breaking Bad, House of Cards und Game of Thrones. Und: Orange is the New Black. Mad Men mochte ich auch.

 

Welche aktuell laufende(n) Serie(n) würdest du gerne anschauen, kommst aber einfach nicht dazu (kein Anspruch auf Vollständigkeit)? Warum würdest du sie gerne anschauen?


The Walking Dead (2010): bei Netflix

Ich fürchte mich ehrlich gesagt auch ein bisschen davor.
Je länger ich im Pfarramt bin, desto abgehärteter werde ich, was Fiktives betrifft (im Nichtfiktiven werde ich eher immer dünnhäutiger) – es kann also nicht mehr lang dauern. Eine meiner Lieblingskonfirmandinnen schwört, dass ich es lieben werde.

 

Welche Serie schaust du gerade, die du den Lesern empfehlen könntest?


Borgen (2010): im Moment nicht über Streaming verfügbar

Davon hat mir ein Freund die ersten 2 Staffeln geschenkt – so richtig auf DVD. Das ist eine Art dänisches House of Cards. Nur dass die Protagonist*innen sympathisch sind – deshalb ist es im Grunde viel schmerzhafter, ihnen dabei zuzusehen, wie sie korrumpiert werden von Macht und System.

Because it’s awesome! – März 2017

Wieder ist ein Monat ins Land gegangen und auch wenn viele uns immer wieder erklären wollen, wie schlecht die ganze Welt ist, will ich mal wieder auf die schönen Dinge aus meinem letzten Monat schauen.

Es geht mir dabei nicht um Erlebnisse (die gehen euch teilweise nichts an 😉 ), sondern um alles Mögliche aus dem Bereich von Medien und Popkultur. Vielleicht ist ja für die eine oder den anderen etwas dabei?


Cadfael – Season 1

Endlich habe ich es geschafft, die erste Staffel von Cadfael zu schauen. Schauspielerisch ist es nicht auf dem höchsten Niveau, aber ich finde diese Mittelalter-Version von „Cop, Not-a-Cop“ (es gibt viele Serien nach diesem Schema) unglaublich witzig und hin und wieder auch sehr tiefgründig. Außerdem freut es mich immer, wenn ein geistlicher mal nicht zu dämlich/störrisch/böse/…, sondern als normaler Mensch dargestellt wird.


A Darker Shade Of Magic von Victoria E. Schwab

Der spannende erste Teil einer Fantasy-Trilogie (vielleicht auch mehr?), in der es verschiedene parallele Londons gibt (nur eines davon ist auf „unserer“ Erde), zwischen denen allerdings fast niemand mehr reisen kann. Einer der zwei Männer, die das noch können wird in eine spannende Geschichte verwickelt und schon geht’s rund. Das Buch war witzig, spannend und richtig gut erzählt. Außerdem gefällt mir diese Idee von parallelen Universen, die durch Türen verbunden sind, durch die aber nur spezielle Menschen gehen können.


Tweet von @honigsuess


Tweet von @ReformedBroker

Der Tweet enthält ein abgefahrenes Video, bei dem ein Mann ein Wettrennen mit der U-Bahn macht. Menschen sind schon krasse Wesen!


Bärlauch

Im März gibt es endlich wieder Bärlauch, was wir natürlich auch gleich voll ausnutzen! Besonders gut gefällt mir das Pesto, dessen Rezept Bine auch in der Rezeptwelt von Thermomix gepostet hat (hier lang).


Gesellschaftsspieler gesucht

Ein Portal/Forum für Brettspieler, die noch Menschen suchen, mit denen sie spezielle Spiele spielen können, die sonst niemand mit ihnen spielt. Habe darüber im März tolle Leute und Spiele kennen gelernt.

#toomuchTV 005 – Miri

Diese Woche ist meine Schwester Miri zu Gast. Uns verbindet schon seit Jahren nicht nur unsere gemeinsame Herkunft, sondern auch die Leidenschaft für Filme und Serien. Danke, dass du mitmachst, Miri. Auf geht’s!

Wer bist du und was waren bisher so deine Lieblingsserien?

Ich bin Mirijam und wohne in meinem geliebten Köln. Hier lebe ich mein Geek-sein aus zwischen Filmen, Serien, Pen and Paper und Brettspielen. Nebenher arbeite ich noch als Sekretärin für eine Non-profit-Organisation.

Serien, die ich fantastisch finde sind Doctor Who, Game of Thrones, Friends, Ally McBeal, Gilmore Girls, NCIS, Criminal Minds, Bones, CSI und viele viele mehr.

 

Welche aktuell laufende(n) Serie(n) würdest du gerne anschauen, kommst aber einfach nicht dazu (kein Anspruch auf Vollständigkeit)? Warum würdest du sie gerne anschauen?


Narcos (2015): bei Netflix

Bei Narcos war ich sehr begeistert von der ersten Staffel. Die Story ist besonders interessant, da sie auf wahren Begebenheiten beruht. Für manche mag die Serie zu brutal sein, aber ich finde die Darstellung sehr realistisch. Die Betrachtung der Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln macht die Serie spannend.


The Man in the High Castle (2015): bei Amazon Prime

The Man in the High Castle ist für mich ein trickreicher Fall. Eigentlich wollte ich Mitte der letzten Staffel schon aufgeben, aber die Story hält einen irgendwie bei der Stange. Ich hab eigentlich genug von all den Nazi-Filmen, aber diese Art der Umsetzung ist neu und mega spannend.


Supernatural (2005): bei Amazon Prime und Netflix

Supernatural ist eine der Serien, die ich schon seit Staffel 1 schaue. Zwischendurch hatte ich schon Zeiten, in denen ich nicht weiterschauen wollte, aber die Mischung aus Horror, Comedy und Drama ist einfach zu gut, um nicht weiterzuschauen. Ich kenne die Charaktere jetzt auch schon so lange, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht.


Miris Bonuskategorie: Alte Serien, die ich gerne fertig sehen würde:

  • Chuck
  • Twin Peaks
  • The Fall
  • White Collar
  • Burn Notice
  • Castle
  • Will & Grace
  • The X-Files
  • Golden Girls

Miris Bonuskategorie: Will ich mal reinschauen, ob das was ist

  • The Expanse
  • The Crown

 

Welche Serie(n) schaust du gerade, die du den Lesern empfehlen könntest?


Westworld (2016): im Moment nicht über Streaming verfügbar

Game of Thrones (2011): im Moment nicht über Streaming verfügbar

Westworld und Game of Thrones sind beides Serien, die ich nur wärmstens empfehlen kann. Die Komplexität von Charakteren und Welten sind was ganz besonderes bei beiden Serien. Ich kann die nächsten Staffeln jeweils kaum erwarten.


Marco Polo (2014): bei Netflix

Marco Polo ist zwar storytechnisch nicht brilliant aber dafür visuell umso schöner. Ich mag das Setting und es ist mal ne neue Story.